Letzte Änderung: 09.06.2015 01:29 Uhr

Archiv 1920-1929


1920 1921 1925 1926 1929
Nicht eingeordnete Bilder

1920

Vizekönig

Man entschied sich die Amtszeit des Königs auf zwei Jahre zu verlängern. In Folge dessen wurde ein Vizekönig ausgeschossen, welcher neben einer Königin auch ein eigenes Gelösch hatte. Ähnliches war bereits 1911 der Fall.

Nach der Prozession von Oberdollendorf zum Kloster Heisterbach an Christi Himmelfahrt

Nach der Prozession von Oberdollendorf zum Kloster Heisterbach an Christi Himmelfahrt

Besuch beim Vizekönigspaar Josef Laufenberg und Johanna Gratzfeld in der Lindenstraße mit Fahnenschwenken.
Das Gebäude beinhaltet heute das Weinhaus Weinmühle

Fahnenschwenken beim König Karl Kemper auf der Heisterbacherstraße

Gruppenbild mit dem Königspaar Karl Kemper und Maria Frembgen

1921


Weinpanscher wurden im Schandholz beim Winzerfest zur Schau gestellt

Zum Winzerfest wurden geschmückte Wagen von Pferden durch den Ort gezogen

Das Winzerfest wurde ursprünglich durchgeführt, damit die Winzer ihre Lager leeren konnten und Platz für die neue Weinlese hatten

Ankunft des Winzerfestzuges am St.Sebastianus-Platz mit anschließendem Fahnenschwenken

Winzerfest

Winzerfest
f
Gruppenbild von der Laurentiuskirmes 1921 vor dem Bungertshof

1922-1924

Die Kirmesfeierlichkeiten von 1922 bis 1924 fielen wegen Geldmangels aus. Aufgrund der hohen Inflation stiegen die Mitgliedsbeiträge sogar auf 100 Mark. Beim Bettelgang sammelten die Junggesellen 1922 die Summe von 22.000 Mark.

1925

1925

Nach mehreren Jahren Pause wurde 1925 wieder die alljährliche Kirmes in traditioneller Weise gefeiert.

Königspaar Willi Schuchert und Leni Klotz
Begleiter:
Heinrich Thiebes und Josefine Schuchert
Willi Heider und Sibilla Broel

Königspaar Willi Schuchert und Leni Klotz

Die Offiziere bei der Laurentiuskirmes 1925

Festzug auf Höhe der Pfarrkirche St. Laurentius an Kirmessonntag

Festzug auf Höhe der Pfarrkirche St. Laurentius an Kirmessonntag

Ankunft des Festzuges am St.Sebastianus-Platz an Kirmessonntag

Stellvertretender König Paul Gratzfeld am St.Sebastianus-Platz

Der Brudermeister lief bereits damals in einer Reihe mit dem 2.Kassierer und dem 1.Schriftführer.

Ankunft des Festzuges am St.Sebastianus-Platz an Kirmessonntag.

Ein letztes Mal wird der alte König Heinrich Grotgangs präsentiert.

Noch trägt Willi Schuchert den Zylinder und ein Gewehr um die Schulter.

Dem neuen König wird die Kette von Präsident Theodor Enkel und Pfarrer Peter Herkenrath angelegt.

Der neue König Willi Schuchert bekommt zur Krönung die Fahne geschwenkt.

Er bittet alle Anwesenden gemeinsam mit ihm die Bevölkerung hochleben zu lassen.

Vor der traditionellen Verurteilung des Kirmeskerls wurde dieser auf einem Karren von einem Esel durch den Ort gezogen.

Der Kirmeskerl hat seinen Bestimmungsort erreicht. Einige Junggesellen haben sich anscheinend mit Äxten ausgerüstet und Schürzen angezogen.

Damals nahm die Kirmes erst mittwochs ein Ende. Dies ist an dem Todesdatum des Kirmeskerls zu erkennen (12.8.1925).

Das Urteil für den Kirmeskerl lautete bereits 1925 "Tod durch Verbrennen".

Gruppenbild mit dem neuem Königspaar Willi Schuchert und Leni Klotz

1926


Bei der Königin Loni Thiebes

Einkehren auf der Bachstraße

Einkehren auf der Bachstraße

Einkehren auf der Bachstraße

Gruppenbild von der Laurentiuskirmes 1926.
Theodor Enkel konnte in diesem Jahr sein 25-jähriges Präsidentenjubiläum feiern.

Fahnentausch bei der Königin Loni Thiebes

Fähnrich Peter Schumacher schwenkt für die Königin Loni Thiebes

1929


Der Festzug biegt von der Bachstraße in die Turmstraße ein

Auch in diesem Jahr wurde der Kirmeskerl auf einem Wagen der Bevölkerung von Oberdollendorf präsentiert

Bereits vor dem Verbrennen des Kirmeskerls wurde dieser mit Schlägen bestraft

Nicht eingeordnet


Fähnrich Peter Schumacher schwenkt für die Bevölkerung von Oberdollendorf am St.Sebastianus-Platz

Fähnrich Peter Schumacher beim Fahnenschwenken für den Präses