Letzte Änderung: 26.07.2017 21:34 Uhr

Archiv 1947-1949


1947 1948 1949
Nicht eingeordnete Bilder

Nachkriegskirmes 1946

Die erste Kirmes nach dem Krieg wurde nicht in althergebrachter Weise mit Böllern und feierlichem Glockenspiel eingeleitet, weil ersteres von der Militärregierung verboten war und die Glocken während des Krieges eingezogen wurden. In Anbetracht der großen Ernährungs- und Wirtschaftsnotlage war es nicht möglich an dem traditionellem Ablauf der Kirmes festzuhalten, so dass der Festzug bereits sonntags endete.

1947

Ehrenkönig Franz Schuhmacher

Aufgrund des Waffenverbotes durfte 1947 kein König ausgeschossen werden. Um aber dennoch einen König zu ernennen entschied man sich dafür einen Ehrenkönig zu wählen. Der damalige Vizepräsident Franz Schuhmacher war somit der erste gewählte König der Bruderschaft.

Die Reihe des ersten Fähnrichs Wilhelm Schmitz

Präsident Willi Proff wird an der Heisterbacherstraße abgeholt und vom Hauptmann Peter Reuter begleitet

Der König der Männerbruderschaft Johann Ahlefelder wird zur Krönung von Franz Schuhmacher abgeholt

Der neue König Franz Schuhmacher kurz nach seiner Krönung

Der König Franz Schuhmacher behielt auch weiterhin sein Amt als Vizepräsident

Die Begleiter des neuen Königspaares waren Josef Binat und Margarete Tendler sowie Karl Josef Tillman und Lisbeth Trommeschläger

Königin Elisabeth Tendler

Königspaar Franz Schumacher und Elisabeth Tendler

Hauptmann Peter Reuter bei der Parade auf der Heisterbacherstraße

Einige Junggesellen haben sich bereits zum Verbrennen des Kirmeskerls umgezogen

Gezogen wurde der Wagen, in dem der Kirmeskerl sitz, von Broels Esel

Nachdem der Kirmeskerl für Katerstimmung und Müdigkeit angeklagt wurde, wurde er in der Schindskuhl verbrannt

Artikel "Nachklänge zur Oberdollendorfer Kirmes", erschienen nach der Kirmes 1947 in der Heimatzeitung.
Verfasst von Johannes Düppen
Seite 1/2 (Seite in voller Auflösung lesen)

Artikel "Nachklänge zur Oberdollendorfer Kirmes", erschienen nach der Kirmes 1947 in der Heimatzeitung.
Verfasst von Johannes Düppen
Seite 2/2 (Seite in voller Auflösung lesen)

1948

1948

In diesem Jahr wurde die Kirmes wieder traditionell und in vollem Umfang gefeiert. Jedoch durfte immer noch kein Königsvogelschießen stattfinden. Daher wurde auch Franz Sand zum König gewählt.

Abholen des Gemeinderates an Kirmessonntag

Abholen des Gemeinderates an Kirmessonntag

Abholen des Gemeinderates an Kirmessonntag

Abholen des Präsidenten Willi Proff auf der Heisterbacherstraße an Kirmessonntag

Der Zug löst sich am Nachmittag des Kirmessonntag traditionell bei Tendlers auf

Ehrenmitglied und Bürgermeister Leo Tendler

Elisabeth Tendler fordert einen der Schließer zum Tanz auf

Der Schließer willigt einem spontanem Tanz in der Hofeinfahrt von Tendlers ein

Elisabeth Tendler bekommt vom Hauptmann Peter Reuter Wein eingeschenkt

Gewehrjungen an Kirmesmontag während dem Königsvogelschießen

Pfarrer August Polster und Präsident Willi Proff krönen den neuen König Franz Sand

Der alte König Franz Schuhmacher gratuliert dem neuem König Franz Sand. Im Hintergrund steht der Präsident Willi Proff.

Zur Krönung wird dem neuem König Franz Sand die Fahne geschwenkt

Königspaar Franz Sand und Maria Erika Jaeger beim Abholen der Königin
Begleiter:
Brunhilde Schmitz-Proff und Franz Flink
Hanni Sand und Andreas Rödder

Einkehren bei der neuen Königin Erika Jaeger in der Lindenstraße

Königspaar Franz Sand und Maria Erika Jaeger vor dem ehemaligen Gemeindehaus in der Lindenstraße auf dem Weg zum Hause des Königs

Gegenüber des Hauses vom König Franz Sand warten bereits einige auf das Einkehren bei ihm

Königspaar Franz Sand und Maria Erika Jaeger beim Präsentieren des Königs bei der Bäckerei Sand auf der Heisterbacherstraße

Königspaar Franz Sand und Maria Erika Jaeger beim Präsentieren des Königs bei der Bäckerei Sand auf der Heisterbacherstraße

Das Königspaar vor der Parade auf der Heisterbacherstraße

Spontanes Einkehren bei Steegs auf der Römlinghovenerstraße aufgrund von starken Regenfällen an Kirmesdienstag

Kirmesmittwoch bei Königin Maria Erika Jaeger in der Lindenstraße

Kirmesmittwoch bei Königin Maria Erika Jaeger in der Lindenstraße

Vor dem Verbrennen des Kirmeskerls an Kirmesmittwoch

1949

Königsvogelschießen 1949

1949 wurde wieder ein König ausgeschossen und nicht von den Mitgliedern gewählt. Der Königsschuss musste jedoch genau wie 1950 mit einer Armbrust ausgeführt werden. Später benutze man ein Luftgewehr.

Einkehren bei der Königin Maria Erika Jaeger

Fahnenschwenken beim Ehrenmitglied Leo Tendler an Kirmessonntag

Königspaar Franz Sand und Maria Erika Jaeger bei den Tendlers

Königspaar Franz Sand und Maria Erika Jaeger bei der Parade an Kirmessonntag

Parade an Kirmessonntag auf der Heisterbacherstraße

Parade an Kirmessonntag auf der Heisterbacherstraße

Krönung des neuen Königs Wilhelm Sülzen. Präsident war zu dem Zeitpunkt Josef Wierz.

Der neue König Wilhelm Sülzen

Fahnenschwenken beim Königspaar Wilhelm Sülzen und Renate Schmitz durch den 2. Fähnrich Michael Breit

Das neue Königspaar Wilhelm Sülzen und Renate Schmitz

Gruppenbild der Laurentiuskirmes 1949

Nicht eingeordnet