Letzte Änderung: 13.07.2017 20:24 Uhr

Generalversammlung 2017

Freitag 20.01.2017

Am Namenstag des heiligen Sebastianus trafen wir uns zur alljährlichen Generalversammlung. Nach der obligatorischen Eröffnung durch den Präsidenten Felix Ting und der Genehmigung der Tagesordnung wurde der Jahresbericht durch den zweiten Schriftführer Tobias Grünthal verlesen. Er fasste die Ereignisse des vergangenen Jahres zusammen und ließ uns an so manch eine Veranstaltung zurückerinnern.

Generalversammlung

Anschließend wurde der Kassenbericht durch die Kassierer Marcel Herzog und Jonas Thiebes vorgetragen. Insgesamt konnten sie für das Jahr 2016 eine positive Bilanz ziehen. Die ordentliche Führung der Kasse wurde durch die beiden Kassenprüfer Jörg Marciniak und Fabian Ott schriftlich bestätigt.

Nach der Entlastung des Vorstandes wurden die Anwesenden durch eine Ansprache des Präsidenten überrascht. Dieser verkündete seinen sofortigen Rücktritt, da er aus beruflichen Gründen dem Amt nicht mehr genügend Aufmerksamkeit zukommen lassen könne. Er bedankte sich bei der gesamten Bruderschaft für das entgegengebrachte Vertrauen und erklärte, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen sei. Er versprach seinen Nachfolger bei allen Fragen und Anliegen zu unterstützen. Am 18.02. wird die außerordentliche Generalversammlung stattfinden, an dem dann die Wahl des Präsidenten stattfinden wird.

Von nun an übernahm unser Brudermeister Sebastian Wald die Versammlungsleitung und stieg in der Tagungsordnung beim Punkt der Satzungsänderung ein. So sollte zum einen die Einzelvertretungsbefugnis für den Präsidenten geregelt werden, sodass dieser auch ohne Anwesenheit des 1. Kassierers Verträge unterzeichnen kann, während der Kassierer dann nur noch im Verhinderungsfall des Präsidenten befugt ist. Diese Änderung wurde von 96% der anwesenden Mitglieder genehmigt.
Die zweite Änderung bezieht sich auf die Zulassungsbeschränkung für Ämter in der Bruderschaft auf Grundlage der Konfession. So soll es nach wie vor nur Mitgliedern mit römisch-katholischer Konfession erlaubt sein, das Amt des Präsidenten, Brudermeisters und Königs einzunehmen. Abweichungen von dieser Konfession sollen im Bruderbuch verzeichnet werden. Alle übrigen Posten stehen also wie gewohnt allen anderen Mitgliedern offen. Mit 76% wurde auch diese Satzungsänderung genehmigt.

Anschließend stand noch die Wahl des zweiten Fähnrichs aus. Dieser Posten war zwar kommissarisch durch Lucas Körner besetzt, jedoch nahm er dieses Amt nur bis zu dieser Generalversammlung ein. Zur Wahl stellten sich Felix Ting und Max Schmitz. Erst im zweiten Wahlgang konnte sich Max Schmitz mit 14 zu 11 Stimmen durchsetzen.
Als Kassenprüfern wurden Christian Franz und Michael Meis gewählt.
Die traditionelle Kirmesfrage wurde anschließend einstimmig mit “Ja” beantwortet, somit werden wir auch in diesem Jahr die Laurentiuskirmes veranstalten.

Zum Ende erklärte überraschenderweise auch Marcel Herzog seinen Rücktritt vom Posten des 1. Kassierers zum 18.02., um für eine Wahl zum Präsidenten zur Verfügung zu stehen.

Nach interessanten Jahresberichten, mehreren Überraschungen, hitzigen Diskussionen zur Satzungsänderung und einer spannenden Wahl, wurde die Versammlung durch unseren Brudermeister um 23:03 Uhr geschlossen. Wir verblieben noch zu dem ein oder anderem Gespräch und bereiteten uns auf den morgigen Festtag vor.