Letzte Änderung: 11.05.2018 12:59 Uhr

Vorstandstour

03.11.-05.11.2017

Das erste November Wochenende steht bei unseren Vorstandsmitgliedern der Junggesellen-Bruderschaft ganz im Zeichen der Vorstandstour. Nach den anstrengenden Sommermonaten, der Organisation unserer Laurentiuskirmes und der diesjährigen 80er-/90er-Party, freuten wir uns alle darauf, ein spannendes und zugleich erholsames Wochenende gemeinsam zu genießen und dabei unsere Gemeinschaft zu stärken.

Vorstandstour 2017

So trafen wir uns voller Vorfreude am Freitag den 03.11.2017 um 18:00 Uhr auf dem Rebstock-Platz und warteten auf unsere Organisatoren, denn unser 1. Fähnrich Gregor Werfel und Präsident Marcel Herzog haben die Tour gemeinsam organisiert und waren die Einzigen, die wussten, wohin die Fahrt führt und was vor Ort geplant sein wird. Mit einer kleinen Verspätung trafen die beiden dann zu unserer großen Überraschung mit einem kleinen Bus, ausreichend für Gepäck, Verpflegung und 8 Personen, ein. Nach einer kurzen Begrüßung und dem Einladen des Gepäcks ging es dann auch schon auf die Autobahn in Richtung Eifel. Leider bremste uns ein Unfall vor der Nordbrücke aus, sodass wir nicht wie geplant zur Irreführung einen Abstecher zum Köln Bonner Flughafen machen konnten - “Schade” dachte sich unser Orga-Team.
Nach gut 1,5 Stunden und zwei kurzen Pausen kamen wir sichtlich gut gelaunt bei unserem Ziel an. Der Ort hieß Ulmen und vor unserem dortigen Haus wurden wir von unserer Gastgeberin empfangen und von ihr den Schlüssel erhalten.

Wir hausten in einer alten Scheune, die in einem vorbildlichen Zustand war und erst Anfang des Jahres fertig renoviert wurde. Wir waren begeistert, da wirklich ganze Arbeit geleistet worden war. Zuerst bezogen wir unsere Betten und wie die letzten Jahre auch, erkundeten wir anschließend das Haus und alles, was dazugehörte. Einen Keller oder einen Speicher gab es zu unserem Bedauern leider nicht. Zeitgleich begannen drei Vorstandsmitglieder an, das Abendessen zuzubereiten. Sie kochten Nudeln mit Bolognese sowie Sahne-Senf-Soße - selbstgemacht und getreu dem Motto gut Ding will Weile haben, sodass unserem Orga-Team genug Zeit blieb, den weiteren Abendverlauf vorzustellen. Anschließend aßen wir gemeinsam und stellten dabei fest, dass wir neben Organisieren und Feiern auch noch sehr gut kochen können :-). Nach einer kurzen Pause zog es uns in den nahegelegen “Ballings Stuff”, einem nostalgischen Wirtshaus, kaum größer als der Thekenbereich unserer ehemaligen Bauernschenke. Dort verbrachten wir den restlichen Abend in netter Runde bei Würfelspielen und fantastischen Leuten, die uns allen sehr aufgeschlossen waren.

Vorstandstour 2017

Am nächsten Morgen waren bereits einige früh wach, räumten auf und bereiteten das Frühstück vor. Nachdem wir uns alle königlich gestärkt hatten, ging es weiter zu einer kurzen Wanderung entlang des Maars auf die Ulmener Burgruine, von der aus wir die tolle Aussicht auf Dorf und Maar genossen und die Gelegenheit für ein Gruppenfoto sowie zwei Runden Flunkyball nutzen. Wie uns bereits am Abend zuvor angeboten wurde, machten wir uns wieder ins Ballings Stuff auf und wärmten uns dort nach dem kalten, windigen Wetter bei einer Tasse heißen Glühwein.

Unser Orga-Team verriet uns, dass wir uns noch zu einer Weinprobe begeben würden. Doch wie kommen wir da nun hin? Keiner von uns durfte mehr fahren geschweige denn wäre es keinem mehr erlaubt, zurückzufahren. Aber dank guter Organisation Stand Werner Werfel bereits an unserem Haus parat und war bereit uns zu fahren – hierfür lieber Werner nochmals vielen vielen Dank. Als wir nun bei dem Winzer im nahe gelegenen Cochem mit leichter Verspätung ankamen, durften wir eine gemütliche, leckere und zugleich lustige Weinprobe erleben, probierten im Anschluss noch einige unetikettierte Flaschen des Hauses und haben noch ein paar Flaschen für den heimischen Verbrauch erworben. Da uns während der Weinprobe von einem Federweißerfest ganz in der Nähe erzählt wurde, fuhren wir nach der Probe dorthin, um die Stimmung der Cochemer auf die Probe zu stellen. Leider war unserer kurzer Besuch während den Umbauarbeiten zweier Musikgruppen, sodass wir uns von der musikalischen Qualität kein Bild machen konnten.

Vorstandstour 2017

So fuhren wir wieder in unser Haus zurück, um den Abend bei selbst gebackener Pizza und Gesellschaftsspielen ausklingen zu lassen. Unser Orga-Team hatte jedoch noch eine Überraschung auf Lager. Unser Bruderschaftsmitglied Lucas Körner, der einen Ort weiter in Lirstal wohnt, kam uns noch besuchen und unterstütze uns beim Vernichten der Pizza. So spielten, aßen und lachten wir bis tief in die Nacht.

Sonntag war leider bereits unser letzter Tag in Ulmen, es hieß Abreise. Am frühen Morgen besuchten uns bereits die Wichtel, so glauben wir, denn als die meisten wach wurden, war die gesamte Küche sowie das Esszimmer bereits gewischt und aufgeräumt - wow das war eine Wohltat. So konnten wir erneut seelenruhig königlich frühstücken, anschließend zusammenpacken und abreisen. Auf der Rückfahrt in unsere geliebte Heimat Oberdollendorf hielten wir beim Asbacher Vorteil Center. Nicht jedoch um den dortigen verkaufsoffenen Sonntag zu besuchen oder das dortige Kino, nein es verschlug uns auf die dortige Kartbahn, auf der wir bei einigen Rennen den schnellsten unter uns ausmachen konnten. Trotz der Ankündigung, die Haustiere wie z.B. den Kater zu Hause zu lassen, konnten zwei der Teilnehmer ihre geliebten Tiere nicht alleine lassen und überließe den anderen die Strecke. Nach den anstrengenden Rennen fuhren wir in die Heimat zurück und haben es uns im Weinhaus Lichtenberg bei leckerem Roastbeef mit Bratkartoffeln gut gehen lassen.
Das war unsere Vorstandstour 2017.

Vorstandstour 2017

Artikel geschrieben von Marcel Herzog,
Präsident der Sankt Sebastianus Junggesellen Bruderschaft 1659 Oberdollendorf e.V.


Seniorenadventsfeier

chevron_leftSeniorenadventsfeier

80er- 90er-Party

chevron_right80er- 90er-Party

library_books Alle Artikel